Baoshan

Baoshan

Am Fuße des Gaoligong Gebirgzuges

Baoshan oder Yongchang wie es früher genannt wurde befindet sich im Südwesten der Yunnan Provinz, auf ungefähr halber Distanz zwischen Dali und Ruili. Baoshan ist von allen Seiten umgeben von Bergen; daher auch der Name “Baoshan”, was übersetzt soviel heisst wie “Beschützt von den Bergen”. Eine wichtig Rolle kam Baoshan während des 2 Weltkrieges zu, als die alliierten Streitkräfte in Baoshan einen grossen Luftwaffenstützpunkt betrieben, von welchem unter anderem auch die legendären „Flying Tigers“ operierten. Die „Flying Tigers“, welche offiziell „The first American Volunteer Group“ hiess, war eine Gruppe von 350 Amerikanischen Piloten und Flugzeugmechanikern, welche an einer geheimen Militäraktion beteiligt waren deren Ziel die Bekämpfung der Japanischen Streitkräfte in China war. Mehr über die „Flying Tigers“ finden Sie hier

Baoshan: Taibao Park und das Wo Fo Si Kloster

Rund um Baoshan gibt es verschiedene interessante Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den idyllischen Taibao Shan Park mit dem Wuhou sowie dem Yuhuang Tempeln. Der Taibao Shan Park befindet sich unmittelbar am westlichen Ende der Baoxiu Strasse. Ausserdem ist der Kriegsfriedhof „Graveyard of the National Heroes“ einen Besuch wert, wo über 8’000 Chinesische Soldaten begraben liegen, welche während des 2. Weltkrieges im Kampf um das von den Japanern besetzte Tengchong gefallen waren. 15km nördlich von Baoshan befindet sich an idyllischer Lage das kleine Buddistische Kloster „Wo Fo Si“.  Das Wo Fo Si Kloster soll bereits von Marco Polo im 15. Jahrhundert besucht worden sein. Im Innern des Wo Fo Si Klosters befindet sich der grösste liegende Buddha in China, zusammen mit unzähligen, farbenfrohen Statuen von „Arhats“ (Heilige welche das Nirwana erreicht haben). Von Kunming aus kann Baoshan entweder mit dem Flugzeug (1 Stunde) oder über die neue Autobahn in 6 Stunden erreicht werden. 

Wofo Si Kloster mit dem liegenden Buddha aus Myanmar