Mati Kloster, Reise entlang der Seidenstrasse, Zhangye, Gansu Provinz

Reiseführer Zhangye

REISE AUF DER SEIDENSTRASSE IN CHINA: ZHANGYE, GANSU PROVINZ

Die Stadt Zhangye in der Gansu Provinz war einst eine bedeutende Zwischenstation an der Seidenstrasse. Gegründet wurde Zhangye im 2. Jahhundert in der Han Dynastie unter Kaiser Wudi als Militärischer Aussenposten.  Die Stadt liegt mitten im sogenannten Hexi Korridor und war deshalb eine belebte Zwischenstation für die Karawanen auf der Seidenstrasse.

Mati Kloster, Pferdehuf Kloster bei Zhangye, Gansu Provinz, China

Der Hexi-Korridor der Seidenstrasse bildete die einzige mögliche Passage in Richtung Westen zwischen dem massiven Qilian Gebirge im Süden sowie der unerbittlichen, kargen Wüstenlandschaft in Norden.

Im 13. Jahrhundert soll Marco Polo ein Jahr in Zhangye gelebt haben. Überlieferungen zufolge soll Kublai Khan in Zhangye geboren worden sein, was allerdings geschichtlich nicht bestätigt und als eher unwahrscheinlich einzustufen ist. Während der Ming Dynastie war Zhangye zudem eine wichtige Garnisonsstadt zur Bewachung der Chinesischen Mauer.

Nebst dem Trommelturm aus der Ming Dynastie lohnt sich ein Besuch vom Grossen Buddha Tempel Dafo Si mit einem 34 Meter langen liegenden Buddha. Der Buddha stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist angeblich der grösste liegende Buddha in China. Die Haupthalle vom Grossen Buddha Tempel stammt ursprünglich aus dem späten 11. Jahrhundert und ist fast komplett aus Holz gebaut. Ebenfalls ein Besuch lohnt der Mu Ta, ein 31 Meter hoher Holzturm, dessen Ursprünge ins 6. Jahrhundert zurückreichen.  Der achteckige Mu Ta Holzturm wurde über die Jahrhunderte mehrmals zerstört, die heute sichtbare Konstruktion stammt aus dem Jahr 1925.

Der buddhistische Höhlentempel Mati Si – oder Mati Tempel – befindet sich ca. 65km südlich von Zhangye. Ma Ti heisst wörtlich übersetz der «Pferdehuf». Der Pferdehuf Tempel entstand im 5. Jahrhundert während der Zeit der 16 Reiche. Einige der Grotten sind durch wunderbare Holzpavillons geschützt, welche zum Teil in schwindelerregender Höhe an die Felswand gebaut wurden. Die zahlreichen Felsgrotten sind durch ein Geflecht aus schmalsten Durchgängen, Treppen, Tunnel und Balkonen miteinander verbunden, was einer Erkundung vom Mati Tempel zusätzlichen Charm verleiht. Für den Besuch vom Mati Tempel in Gansu von Zhangye aus muss man mindestens einen halben Tag einplanen.

Zhangye ist an das chinesische Hochgeschwindigkeits-Zugnetz angeschlossen. Ab Xining erreicht man die Stadt Zhangye in 2 Stunden, nach Urumqi braucht der Zug ca. 8 Stunden.

 

Besuchen Sie Zhangye auf diesen Reisen