Geheimtipp: Von Laos nach Yunnan reisen. Faszinierende Überlandreise vom ursrünglichen Laos in die noch weitgehend unbekannte chinesische Provinz Yunnan. Unsere Reise führt  durch eine der abgelegensten und eindrucksvollsten Landschaften Südostasiens. Die alte Königsstadt Luang Prabang, die wunderbaren Reisterrassen von Yuanyang, die Bootsfahrt auf dem Nam Ou Fluss sowie die vielen Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung werden Sie begeistern!

 

Review

Ursprüngliches Laos

Von der alten Königsstadt Luang Prabang fahren Sie durch die abgelegenen und einzigartigen Landschaften von Nord Laos und Süd Yunnan – eine Gegend, welche von westlichen Touristen nur selten besucht wird. Laos ist ein vergleichsweise unentdecktes Land, welches von der industriellen Entwicklung der Nachbarländer bisher weitgehend verschont geblieben ist. Von vielen Besuchern wird Laos deshalb als verträumt erlebt und als Geheimtipp in Südostasien gehandelt. Von den fruchtbaren Ebenen in Flachland bis zum zerklüfteten Gipfeln des Annamite Hochlandes hat Laos eine der spektakulärsten Landschaften Südostasiens zu bieten.

Die Königsstadt Luang Prabang

Wir beginnen unsere Reise in Luang Prabang. Die verschlafene Provinzstadt Luang Prabang gehört zu den kulturell herausragenden Reisezielen der Region. Die prächtigen Tempel, die zahlreichen, altehrwürdige Kolonialgebäude sowie die Gelassenheit der Einheimischen vermögen selbst den leidenschaftlichen Reisenden zu begeistern.

Gemächliche Flussfahrt auf dem Nam Ou Fluss

Der Nam Ou Fluss ist einer der wichtigsten Flüsse von Laos und ist landschaftlich gesehen einer der reizvollen Gegenden, welche Laos zu bieten hat. Mit einem landesüblichen „Longtail Boot“ fahren wir gemütlich den Fluss hoch, während wir die spektakuläre Landschaft vorbeiziehen lassen und das rege Treiben am und auf dem Fluss beobachten. Die Bootsfahrt führt durch zerklüftete Berglandschaften, entlang eindrucksvoller Karstformationen und vorbei an zahlreichen Dörfern, von denen die meisten nur auf dem Wasserweg erreichbar sind.

Nach China durch die „Hintertüre“

Über den verschlafenen Grenzort Mohan betreten Sie China sozusagen „durch die Hintertüre“. Sie befinden sich jetzt in Xishuangbanna, der am südlichst gelegene Gemeinde der Yunnan Provinz in Südwest China. Der Name Xishuangbanna (Xi Shuang Banna) ist ursprünglich eine chinesische Ableitung von den Dai Wörtern Sip Song Ban Na, was übersetzt ungefähr so viel heisst wie “12 Reisanbauenden Distrikte”.

Von den Reisterrassen von Yuanyang in die "Stadt des ewigen Frühlings"

Vom subtropischen Klima Xishuangbannas fahren Sie in nördlicher Richtung durch eines der bedeutenden Teeanbaugebiete Chinas zu den Reisterrassen von Yuanyang, einem weiteren Höhepunkt dieser Reise. Im Juni 2013 wurden die Reisterrassen von Yuanyang auf die Liste der UNESCO Weltkulturgüter aufgenommen.
Wir beenden unsere Reise in Kunming, der Hauptstadt der Yunnan Provinz in Südwesten Chinas. Fast das ganze Jahr über herrscht in Kunming ein angenehmes, frühlingshaftes Klima, was der Stadt auch den Namen “Stadt des Frühlings“ (Spring City) eingebracht hat.

Farbenfrohe Bergvölker, verschiedene ethnische Gruppen, wilde Landschaften, einzigartige Reisterrassen sowie die romantische Bootsfahrt auf dem Nam Ou Fluss sind nur einige der zahlreichen Höhepunkte auf dieser Reise. Sie erleben 2 kontrastreiche Länder, welche unterschiedlicher nicht sein könnten, mit vielen interessanten Begegnungen mit der einheimischen Bevölkerung!

 

 

Karte

Tag 1:   ANKUNFT IN LUANG PRABANG

Luang Prabang befindet sich im nördlichen Zentral-Laos am Zusammenfluss der beiden Flüsse Mekong und Nam Khan. 1995 wurde die Altstadt von Luang Prabang auf der Liste der schützenswerten Weltkulturgüter aufgenommen und steht seither unter dem Schutz der UNESO. Die zahlreichen goldenen Tempel, die alten französischen Kolonialbauten, die lieblichen Naturlandschaften sowie die lockere und entspannte Art der Leute verleihen dieser ehemaligen Königsstadt einen ganz besonderen Charm, welchem man sich als Besucher nur schwer entziehen kann.

Tag 2:   LUANG PRABANG (F)

Mit einem landestypischen „Tuk Tuk“ machen wir am Morgen eine Erkundungstour durch Luang Prabangs. Wir besuchen das Klosters Wat Visun, welches 1512 während der Herrschaft von König Visun gebaut wurde. Weiterfahrt zum nahegelegenen Kloster Wat Aham, was übersetzt etwa so viel heisst wie „das Kloster des blühenden Herzens“. Danach fahren wir zum wohl schönsten und grössten Kloster von Luangprabang – dem Wat Mai. Das Kloster Wat Mai wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts von König Anourout erbaut und diente hauptsächlich als Residenz für die königliche Familie. Nach einem Besuch des Nationalmuseums besteigen wir den Phusi Hügel im Zentrum der Stadt, von wo aus wir den herrlichen Sonnenuntergang geniessen. 
Wir runden den Tag ab mit einem Besuch des Nachtmarktes von Luang Prabang wo Angehörige der Ethnischen Minderheiten der Region kunstvolle und  farbenprächtige Handarbeiten zum Kauf anbieten.

Tag 3:   LUANG PRABANG – NONG KHIAW – BAN NA LUANG VILLAGE (F) (160km/ca 3.5 Std, Wanderung ca.  2-3 Std)

Fahrt durch herrliche Landschaft nach Nong Khiaw, ein kleines, rustikales Dorf welches von zahlreichen eindrucksvollen Sandsteinfelsen umgeben ist. Von hier wandern wir während 2-3 Stunden durch sattgrüne Reisterrassen und ursprünglichen Regenwald zum Dorf Ban Na Luang. In Zusammenarbeit mit der laotischen Regierung sowie den einheimischen Dorfbewohnern haben wir ein Aktivitätenprogramm erarbeitet, wo unsere Gäste einen möglichst authentischen Eindruck vom täglichen Leben der einheimischen Bevölkerung bekommen. Die Einnahmen von diesen Aktivitäten fliessen direkt in einen Fond, welcher zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung, Schulbildung sowie dem Ausbau der Infrastruktur des Dorfes dient. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen direkten Beitrag zur Umsetzung dieser Projekte. Übernachtung in einer einfachen, ortstypischen Unterkunft.

Tag 4:   BAN NA LUANG VILLAGE – NONG KHIAW (F)

Nach einem einfachen Frühstück “einheimischer Art” haben Sie Zeit, das Dorf und seine Bewohner auf eigene Faust kennenzulernen. Natürlich können Sie sich auch nützlich zeigen, indem Sie sich aktiv am Dorfleben beteiligen. Sie können zum Beispiel einem einheimischen Bauern bei der Ernte mithelfen oder an zahlreichen Aktivitäten teilnehmen wie zum Beispiel Baumwolle Verarbeitung, Korbflechten, Stoffe einfärben, beim Kochen mithelfen, Reis oder Gemüse pflanzen etc. Natürlich hängt es auch von der Jahreszeit ab, was für Aktivitäten gerade im Dorf stattfinden. Wir nehmen Abschied von der einheimischen Gastfreundschaft und fahren nach Nong Khiaw, wo wir in einer idyllischen Lodge direkt am Nam Ou Fluss übernachten.

Tag 5:   NONG KHIAW – MUANG KHOUA – OUDOMXAY (F) (Boot: 5 Std / Auto 4 Std /ca 125km)

Der Nam Ou Fluss ist einer der wichtigsten Flüsse von Laos und ist landschaftlich gesehen einer der reizvollsten Gegenden, welche Laos zu bieten hat. Mit einem landesüblichen „Longtail Boot“ fahren wir gemütlich den Fluss hoch, während wir die spektakuläre Landschaft vorbeiziehen lassen und das rege Treiben am und auf dem Fluss beobachten. Die Bootsfahrt führt durch zerklüftete Berglandschaften, entlang eindrucksvoller Karstformationen und vorbei an zahlreichen Dörfern, von denen die meisten nur auf dem Wasserweg erreichbar sind. Besuch eines typischen Dorfes mit anschliessender Weiterfahrt nach Muang Khoua. Von Muang Kuah aus Fahrt mit dem Auto nach Oudomxay wo wir gegen Abend eintreffen.

Tag 6:   OUDOMXAI – GRENZÜBERGANG BOTEN/MOHAN – MENGLUN (F) (180km / 4 Std)

Durch das stetig abwechselnde Landschaftsbild von Nord Laos geht die Fahrt via Oudomxay in Richtung chinesischer Grenze. Nach Erledigung der Grenzformalitäten überqueren Sie zu Fuss die Grenze, wo Sie von unserem chinesichen Reiseleiter in Empfang genommen werden.
Von der Grenze fahren Sie erst mal weiter nach Menglun wo der Besuch des „Menglun Tropical Plant Garden“ auf dem Programm steht. Dieser vielfältige botanische Garten befindet sich an idyllischer Lage am Luosuo Fluss und hat eine Ausdehnung von über 900 Hektar. 1959 gegründet, beheimatet der Park heute über 8000 Arten von tropischen Pflanzen. Die Übernachtung erfolgt in einem einfachen Gästehaus in Menglun oder im schönen Anantara Resort.

Tag 7:   MENGLUN -  LUCHUN (F) (250km / 5.5 Std)

Über die kürzlich ausgebaute Strasse geht die Fahrt in nordwestlicher Richtung, parallel zur laotischen Grenze, welche nur einen Steinwurf entfert ist. Die Gegend ist eine der bedeutendsten Teeanbau-Gebiete von ganz China. Unter anderem wird hier auch der Pu’er Tee angebaut, welcher im Westen mehr und mehr an Bekanntheit und Beliebtheit geniesst. Wir erreichen Luchun gegen Abend. Die abwechslungsreiche Landschaft entschädigt für die etwas längere Fahrt.

Tag 8:   LUCHUN – YUANYANG REISTERRASSEN (130km /ca 3 Std) (F)

Die heutige Fahrt nach Yuanyang führt durch einige der schönsten und spektakulärsten Reisterrassen Südostasiens, welche über Hunderte von Jahren von den einheimischen Bauern aus dem Ailao Gebirge herausgeschlagen wurden. Unterwegs ergeben sich zahlreiche Fotogelegenheiten. In der Gegend um Yuanyang findet man vorwiegend Angehörige der Hani, Yi sowie der Miao ethnischen Minderheiten. Mit etwas Glück kommen wir ebenfalls an einem einheimischen Markt vorbei, wo Angehörige der Yi, Miao, Lisu und Hani Ethnien in ihren traditionellen Kostümen ihre Einkäufe tätigen. Wir besuchen einige Orte mit der schönsten Aussicht auf die Reisterrassen. Ebenfalls erleben Sie bei schönem Wetter einen unvergesslichen Sonnenuntergang über den Reisterrassen.

Tag 9:   YUANYANG REIS TERRASSEN – JIANSHUI (100km / 4 Std) (F)

Frühaufsteher erleben bei schönem Wetter einen unvergesslichen Sonnenaufgang über den Reisterrassen. Wenn möglich besuchen wir auch einen der lebhaften Märkte der Umgebung. Danach unternehmen Sie eine 2-stündige Wanderung mit atemberaubender Aussicht auf die Reisterrassen und die umliegenden Dörfer. Anschliessend Fahrt durch eine abwechslungsreiche und gebirgige Landschaft nach Jianshui. Die verschlafene Stadt Jianshui (Lin An) befindet sich 190 km südlich von Kunming, der Hauptstadt der Yünnan Provinz. Die Anfänge von Jianshui (Lin An) können bis in die Jin Dynastie (256 – 420) zurückverfolgt werden. Während der Tang Dynastie war Jianshui (Lin An) teil des einst einflussreichen Nanzhao und später des Dali Königreiches.
Sie übernachten wie zu Kaisers Zeiten direkt im geschichtsträchtigen, traditionellen Haus Familie Zhu im Herzen der Altstadt.

Tag 10:   JIANSHUI – TUANSHAN – KUNMING (190km / ca 4.5 Std) (F)

Sie besuchen die idyllische Parkanlage des Konfuzius Tempels (Wen Miao) mit seinen zahlreichen Tempeln und Pavillons. Der Konfuzius Tempel von Jianshui ist der 3. grösste Konfuzius Tempel in China und stammt dem 13. Jahrhundert. Ebenfalls besuchen wir das gut erhaltene alte Westtor der Stadt, welches während der  Ming Dynastie gebaut wurde. Anschliessend Fahrt zur doppelten „Doppelte Drachenbrücke“ aus der Qing Dynastie. Danach besuchen wir das traditionelle Zhang Dorf Tuanshan, welches mit einer einmaligen, gut erhaltenen Holzarchitektur aufwartet.
Auf der Fahrt nach Kunming legen wir einen Halt in Xingmeng, dem einzigen mongolischen Dorf in Yunnan dessen Bewohner direkte Nachfahren der einst hier stationierten Truppen Kublai Khans sind.

Tag 11: KUNMING ABREISE

Transfer zum Flughafen von Kunming oder wählen Sie eines unserer Anschlussprogramme.

 

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Wir bieten für einige Touren leichte Wanderungen verschiedener Längen an. Sollten Sie interessiert sein, wählen Sie bitte eine Option aus. Freiwillige Angabe

Bei den Feldern ohne Stern (*) handelt es sich um freiwillige Angaben, mit denen sie unserem Team ermöglichen, Ihnen ein besseres, auf Sie persönlich maßgeschneidertes Programm, zukommen zu lassen.
Colorful-China behandelt Ihre persönlichen Daten mit höchster Sorgfalt. Wir verpflichten uns Ihe Daten an niemanden weiterzugeben und auf Ihren Wunsch endgültig zu löschen.

Ursprüngliches Laos und Mystisches Süd-Yunnan

Dauer:
9-11 Tage
Überlandreise von Nord Laos nach Yunnan
Tour Art:
Überland Reisen, Privatreise

Reisen gleicher Dauer