Der Norden der Yunnan Provinz ist einder der imposantesten und abwechslungsreichsten Gegenden Chinas. Tiefe Schluchten, reissende Flüsse, versteckte Klöster, imposante Gletscher und schneebedeckte Gipfel bestimmen das Landschaftsbild auf dieser vielfältigen Rundreise. Sie reisen entlang der Oberläufe der Flüsse Yangtze und Mekong und bewegen sich auf den Spuren Schweizer und Französischer Missionaren, welche vor 200 Jahren hier gewirkt haben.

Review

Die faszinierende Berglandschaft in Yunnans Norden

Der vom westlichen Tourismus weitgehend unentdeckte Norden der Yunnan Provinz zählte über lange Zeit zu den entlegensten Winkeln Chinas.Tiefe Täler, reissende Flüsse und schneebedeckte, bis zu 6700m hohe Berggipfel prägen das Landschaftsbild.

Auf dem ersten Teil dieser schönen Reise bewegen wir uns auf den Spuren der alten Tee-Karawanen. Wir reisen auf einem Teil der legendären "Tee- und Pferdestrasse" von der alten Königstadt Dali am Ufer des idyllischen Erhai Sees bis hinauf auf das tibetischen Hochland auf 3300m. Alte Dörfer, prächtige Tempel und farbenfrohe Märkte zeugen heute noch von dieser einst wichtigen, längst vergessenen Handelsroute.

Wilde Flüsse

Drei der wichtigsten Flüsse Chinas – der Mekong, der Salween sowie der Yangtze fliessen während rund 300km parallel von Tibet her kommend durch diesen Teil der Yunnan Provinz, bis der Yangtze an der so genannten “First Bend“ bei Shigu nach Norden abdreht, während die anderen zwei Flüsse ihren Weg nach Süden fortsetzen zur Bay of Bengalien beziehungsweise zum Südchinesischen Meer. Diese einmalige Naturlandschaft wurde kürzlich als "Three Parallel Rivers" National Park auf die Liste der UNESCO Weltnaturerben aufgenommen.

Heilige Berge

Der zweite Reiseabschnitt führt weitgehend entlang dem Oberlauf der beiden Flüsse Yangtze und Mekong. Sowohl ethnisch wie auch landschaftlich taucht der Reisende ein in eine scheinbar andere Welt. Die buddhistischen Klöster, farbenfrohen Gebetsfahnen und geschmückten Stupas entlang der Strasse sind klare Anzeichen dafür, dass wir uns jetzt auf tibetischem Boden bewegen, und sie bilden einen schönen Kontrast zu dem majestätisch aufragenden Gipfel des Kawa Karpo Berges weiter nördlich. Mit 6700m ist der Kawa Karpo (oder auch Meili Berg) der höchste Gipfel der Yunnan Provinz und gleichzeitig auch einer der 14 heiligen Berge der Tibeter.

Die landschaftliche Schönheit sowie die Vielfalt dieser Reise ziehen selbst den weit gereisten Besucher in ihren Bann. Zudem wohnen Sie teilweise in geschmackvoll eingerichteten Boutique Hotels, welche dieser Reise ein zusätzliches Flair verleihen.

 

Karte

Tag 1:   KUNMING – DALI – XIZHOU (-/-/-) (Flug ca 40 Min.)

Flug nach Dali. Transfer (15km) zur Altstadt. Dali befindet sich am westlichen Ufer des idyllischen Erhai Sees am Fuss des eindrücklichen, bis zu 4000m hohen Cang Gebirgszuges. Im 9. Jahrhundert war Dali die Hauptstadt des riesigen Nanzhao und später des Dali Königreiches, bevor die historische Stadt 400 Jahre später von den Mongolen überrannt wurde. Die Gegend um Dali wird vorwiegend von der ethnischen Gruppe der “Bai“ bewohnt. Besuch des 3 Pagoden Tempels (San Ta Si) aus dem 9. Jahrhundert und anschliessend Fahrt mit dem Sessellift hoch zum Zhonghe Kloster. Von dort führt ein wunderschöner, einfacher Wanderweg, der „Jade Belt Path“ (Jadegürtel Weg), über 11 Kilometer entlang der Ostflanke vom Cang Gebirge und eröffnet eine herrliche Aussicht auf das Dali-Tal sowie den Erhai See. Die Rückfahrt ins Tal erfolgt mit der Gondelbahn. Fahrt nach Xizhou, welche für Ihre gut erhaltenen Herrschaftshäuser im Bai-Styl aus der Qing Dynastie bekannt ist. Sie übernachten in Xizhou in einem traditionellen, alten Bai Haus, welches zu einem Boutique Hotel umgebaut wurde.

Tag 2:   XIZHOU – SHAXI (F/-/-) (110km/ca 3.5 Std)

Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaft nach Shaxi. Das Dorf Shaxi war einst eine wichtige Handelsstation an der „Tee- und Pferdestrasse“, einem Ausläufer der südlichen Seidenstrasse. In den 90er Jahren wurde es mit der Unterstützung der Schweizer Regierung restauriert und gilt heute als Musterbeispiel eines ursprünglichen Bai Dorfes. Am Nachmittag Ausflug zum nahegelegenen Shibaoshan. Wir erkunden den Shizhong Berg, wo Sie die 139, gut erhaltenen Felsskulpturen besichtigen, welche Einblicke in das Leben der Leute vor über 1300 Jahren ermöglichen. Die Grotten sind ebenfalls Zeugnisse aus einer Zeit, als sich der Mahayana Buddhismus in Yünnan auszubreiten begann. Eine 2-stündige Wanderung entlang dem ehemaligen Tee- und Pferdestrasse führt uns zurück nach Shaxi. Sie übernachten direkt am Dorfplatz in einem traditionellen, 200 Jahre alten Bai Haus welches zu einem stilvollen Hotel mit 3 Sterne Komfort umgebaut wurde.

Tag 3:   SHAXI – LAOJUN SHAN (LIMING) - TACHENG (220km/ca 5 Std) (F/-/A)

Die Fahrt führt über weite Strecken entlang dem Oberlauf des Yangtze Flusses. Wir legen einen Halt in Shigu ein, wo der Yangtze Fluss von Norden kommend eine Biegung von 180 Grad vollzieht und in praktisch paralleler Richtung wieder gegen Norden fliesst. Anschiessend Weiterfahrt zum Laojun Shan Nationalpark. Die Hauptattraktion des wenig besuchten Lao Jun Shan (Laojun Shan) sind die riesigen, roten Danxia Sandsteinfelsen, welche zu den schönsten und spektakulärsten Sandsteinformationen dieser Art in China zählen. Eine 1.5 stündige Wanderung* führt von Liming aus über einen zum Teil steilen Weg hoch zum Qian Gui Berg. Auf dem Gipfel hat die Erosion in Millionen von Jahren eine herrliche und faszinierende Landschaft hinterlassen, welche einem überdimensionierten Schildkrötenpanzer ähnlich sieht. Anschliessend Weiterfahrt in das idyllische Dorf Tacheng, welches sich in einem Seitental des Yangtze Flusses befindet. Abendessen und Übernachtung erfolgen in einer geschmackvoll eingerichteten kleinen Lodge. (*Wem die Wanderung nicht zusagt, kann auch direkt nach Tacheng fahren)

Tag 4:   TACHENG (F/M/A)

Am Morgen besuchen wir das Tacheng Naturreservat, die Heimat des Goldenen Yunnan Stupsnasen Affen. Diese seltene Affenart leben ausschliesslich in den abgelegenen Wäldern von Südwest China sowie Nord Myanmar. Einige der Affen haben sich an die Präsenz von Menschen so weit gewöhnt, dass man diese, vom Aussterben bedrohten Tiere, auch von relativ nah in freier Wildnis beobachten kann.  Nach dem Mittagessen lädt die herrliche Umgebung zu einem Spaziergang zum nahegelegenen Dorf ein, oder Sie geniessen ganz einfach die schöne Aussicht vom Balkon Ihres Zimmers bei einer Tasse Tee.

Tag 5:   TACHENG – CIZHONG  (F/-/A) (150KM /ca 4 Std)

Wir verlassen das Yangtze Tal und gelangen über die Wasserscheide hinüber in das fruchtbare Mekong Tal. Die Gegend wird vorwiegend von der ethnischen Gruppe der Lisu bewohnt. Wir folgen dem Mekong Fluss in nördlicher Richtung. Gleich hinter Weixi besuchen wir das versteckte Gagyu Kloster Khampu Shou Guo Si, welches sich hoch über dem Mekong Tal befindet und mit schönen Wandmalereien begeistert. Weiterfahrt nach Cizhong, ein idyllisches Dorf wo französische und schweizerische Jesuiten Missionare der „Mission Etrangère der Paris“ vor 150 Jahren eine gut erhaltene katholische Kirche gebaut haben, welche noch heute von der christlichen Gemeinde gebraucht und unterhalten wird. Rund 80% der Bevölkerung von Cizhong gehören der katholischen Glaubensrichtung an. Übernachtung in einer geschmackvoll eingerichteten kleinen Lodge mit schönem Blick auf das Mekong Tal.

Tag 6:   CIZHONG – DEQIN (F/M/A) (ca 60km/ca 2 Std)

Gleich hinter Cizhong windet sich die Strasse hinaus aus dem Mekong Tal bis auf 3300m. Der Ausblick auf den heiligen Kagebo  sowie das gesamte Mekong Tal ist überwältigend. Mit ein wenig Glück können wir unterwegs zuschauen, wie wagemutige Einheimische mit der Hilfe einer einfachen Rolle an einem Seil hängend den Mekong Fluss überqueren. Mit 6700m ist der Kagebo der höchste Berg der Yunnan Provinz und gleichzeitig einer der 14 heiligen Berge der Tibeter. Übernachtung in Deqin mit herrlicher Aussicht auf den Kagebo und seinen Nachbar-Berg den Miacimu. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie können den herrlichen Ausblick von Ihrer Lodge aus geniessen oder einen Rundgang durch die schöne Natur unternehmen.

Tag 7:   DEQIN – MYINGYONG GLACIER – DEQIN (F/-/A)

Heute besuchen wir den Mingyong Gletscher welcher sich elegant über 12 km den Flanken des Kawa Karpo hinunterzieht. Nach einer 2 stündigen leichten Wanderung entlang des Gletschers erreichen wir den Taizi Tempel. Leute die noch Energie verspüren, können auch noch bis zum Lianhua Tempel weitergehen. (Marschzeit total: 4 Std. Wer nicht laufen mag, kann sich auch von einem Maulesel hochtragen lassen). Rückfahrt nach Deqin, wo wir den Rest des Nachmittages von der Lodge aus die wunderbare Aussicht auf die majestätischen Gipfel des Himalaja geniessen wollen.

Tag 8:   FEILAI SI – BENZILAN (F/M/A) (160km/ca 4.5 Std)

Bei schönem Wetter erleben Frühaufsteher einen unvergesslichen Sonnenaufgang vor der eindrucksvollen Berg Kulisse des Kawa Karpo. Nach einem letzten Blick auf den heiligen Kawa Karpo, windet sich die Strasse hoch über den 4292m hoch gelegenen Ya Kou Pass. Ungefähr 10km vor Benzilan, welches sich bereits wieder im Yangtze Tal befindet, besuchen sie mit dem Dhandrumping Kloster eines der bedeutendsten Klöster der Region. Ebenfalls besuchen Sie das Nonnenkloster von Shuzhong. Ihr Hotel befindet sich etwas ausserhalb von Benzilan versteckt in einem kleinen Seitental. Je nach Ankunftszeit im Hotel besuchen wir am späteren Nachmittag ein kleines tibetisches Dorf. Abendessen im Hotel.

Tag 9:   BENZILAN – ZHONGDIAN (80km/2Std) (F/-/-)

Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaft nach Zhongdian. Zhongdian befindet sich inmitten einer wunderbaren Landschaft auf dem östlichen Teil des tibetischen Plateaus auf 3300 Meter über Meer. Zhongdian wurde kürzlich in Shangri-La umbenannt, dem verborgenen Paradies welches im bekannten Roman „der letzte Horizont“ von James Hilton beschrieben wurde. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Am Nachmittag Besuch der Altstadt von Zhongdian. Dabei erklimmen Sie auch den „Schildkröten-Berg“. Wer etwas Gutes für sein Karma tun will, soll versuchen die riesige Gebetsmühle 3 Mal im Uhrzeigersinn zu drehen. Abendessen im Hotel.

Tag 10:   ZHONGDIAN (F/-/A)

Am Morgen fahren wir zum Pudacuo Nationalpark, welcher sich ca 20km ausserhalb von Zhongdian befindet. Dieser wunderbare Park erstreckt sich über 300km² und gilt als der erst offiziell anerkannte Nationalpark Chinas. Die Hauptattraktion bilden die zwei Seen Bita Hai und Shudu Hai welche durch ihr tiefblaues und kristallklares Wasser begeistern. Nach einer kurzen Wanderung fahren wir zurück zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Ein Steinwurf entfernt vom Hotel befindet sich das sehenswerte Ganden Sumtseling Gompa, ein 300 jähriges Kloster, welches vom geschichtlichen Standpunkt her betrachtet von Bedeutung ist, da es im 17. Jahrhundert vom 5. Dalai Lama persönlich eingeweiht wurde. Während der Kulturrevolution zerstört gehört es mittlerweile wieder zu den grössten und einflussreichsten Klöstern in der Umgebung. Das Abendessen findet in einem typischen, 200 Jahre alten tibetischen Haus in der Altstadt von Zhongdian statt.

Tag 11:   ZHONGDIAN - TIGER SPRUNG SCHLUCHT – LIJIANG (F/-/-) (175km / ca 4 Std)

Sie verlassen das östliche tibetische Plateau und fahren durch stetig wechselnde Landschaft in Richtung Lijiang. Auf halbem Weg machen wir einen Abstecher in die imposante Tiger-Sprung-Schlucht (Hu Tiao Xia), wo die Wassermassen des Yangze Flusses mit lautem Getöse durch eine, an manchen Stellen nur gerade 15 Meter breite Schlucht gepresst werden. Der Legende nach soll hier vor langer Zeit ein Tiger die Schlucht übersprungen haben, um seinen Jägern zu entkommen. Zu Fuss steigen wir hinab in die Tigersprung Schlucht, von wo aus die Wassermassen noch eindrucksvoller erscheinen. Wir erreichen Lijiang am Nachmittag.

Tag 12:   LIJIANG (100km/ca 2.5 hrs) (F/-/-)

Sie machen einen Stadtrundgang durch die wunderbare, mit zahllosen engen Gassen und Kanälen durchzogene Altstadt. Bei dieser Gelegenheit erfahren wir auch mehr über die Besonderheiten und Geheimnisse der mystischen Naxi Kultur. 1996 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde Lijiang nach dem Wiederaufbau auf die Liste der Unesco Weltkulturerben aufgenommen. Sie besuchen den „Teich des schwarzen Drachens“, von wo aus man bei gutem Wetter einen herrlichen Ausblick auf den Jade Drachen Berg geniesst. Anschliessend fahren wir zum Dorf Yu Hu, ein romantisches Dorf wo der berühmte Östereichisch/Amerikanische Botaniker Joseph Rock von 1922 bis 1949 gelebt hat. In seinem Wohnhaus wurde ein kleines Museum eingerichtet, welches über das Leben und Wirken von Joseph Rock Aufschluss gibt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Tag 13:   LIJIANG ABREISE (F/-/-)

Transfer zum Flughafen.

 

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Wir bieten für einige Touren leichte Wanderungen verschiedener Längen an. Sollten Sie interessiert sein, wählen Sie bitte eine Option aus. Freiwillige Angabe

Bei den Feldern ohne Stern (*) handelt es sich um freiwillige Angaben, mit denen sie unserem Team ermöglichen, Ihnen ein besseres, auf Sie persönlich maßgeschneidertes Programm, zukommen zu lassen.
Colorful-China behandelt Ihre persönlichen Daten mit höchster Sorgfalt. Wir verpflichten uns Ihe Daten an niemanden weiterzugeben und auf Ihren Wunsch endgültig zu löschen.

Wilde Flüsse & Heilige Berge

Dauer:
12-14 Tage
Entdeckungsreise duch Yunnan's unbekannten Norden
Tour Art:
Privatreise

Reisen gleicher Dauer